Bericht zum Besuch beim Sportamt

*** UPDATE STRECKENBAU ***

Wie bereits angekündigt, war mal wieder ein Besuch im Sportamt fällig, hier der Bericht dazu, wie das Projekt voranschreitet:

Die Baumfällarbeiten sind seit längerer Zeit abgeschlossen. Kaputte Bäume wurden gefällt, größtenteils gesunde Bäume von morschen Ästen befreit und die gesamte Trasse als Folge dessen vom Baumgutachter als “verkehrsfähig” bezeichnet. Ihr erinnert euch: Vorgeschrieben ist eine Sicherung über eine Breite von 30 Meter (eine Baumlänge) links und rechts der Strecke, also Hut ab, dass das innerhalb weniger Tage erledigt war!

Nicht nur in Bezug darauf war ein großes Thema die sog. Eingriffsausgleichsbilanzierung. Hierbei wird jeglicher Eingriff in die Natur durch die geplanten Bauten genaustens ermessen, bewertet und Schritte geplant, um diese Eingriffe in der Natur an anderer Stelle wieder zu “entschädigen”. Hört sich kompliziert und zeitaufwändig an, aber die dafür zuständigen Leute waren die letzten Monate über fleißig und konnten diese bereits abschließen. Fazit: Jeglicher geplanter Eingriff ist für die Natur tragbar und verhältnismäßig kostengünstig an anderer Stelle auszugleichen.
So weit, so gut! Voraussetzung für den Bau der Strecke ist und war aber schon immer, dass dadurch andere Waldgebiete entlastet werden, die bisher bestehenden illegalen Strecken haben beim Thema “Entschädigung” also auch wieder eine große Rolle gespielt! Um es mal flapsig auszudrücken: Hier mussten wir dem Sportamt gar nichts vormachen, die Karten vom Forstamt enthielten letztenendes mehr gekennzeichnete Strecken, als selbst uns Insidern bekannt waren. Da die Entlastung aber logischerweiße nicht gemessen werden kann, indem man jemanden zum Zählen der Radfahrer am Streckenrand beauftragt, werden wir von der AG am kommenden Wochenende mit ein paar Kameras bewaffnet mal einen momentanen Ist-Zustand fürs Sportamt dokumentieren. Mit einem Vergleich will man in den 2 Jahren der Probezeit die Entlastung “messen”.

Wie wir leider erfahren mussten, kann erst nach all diesen “Bewertungskriterien” die Antragstellung zur Landschaftschutzbefreiung Anklang finden. Soll heißen: Konkret gestellt werden konnte die immernoch nicht. Da dies nun aber alles erfolgt ist, haben wir zugesichert bekommen, dass diese noch diesen Monat raus geht. Dass sie erteilt wird, daran besteht kein Zweifel, bis wann sie erteilt wird, kann man aber leider noch nicht sagen. Ein Bau ohne diese Befreiung ist bekanntlich nicht möglich. Wir sind uns aber sicher, dass die Projektleiter und Antragsteller alles geben werden, um auch dahinter schnellstmöglich einen Haken setzen zu können!

Ihr seht, mit einfach mal Bauen hat sich das alles nicht! Dass das Waldgebiet kein privater Wald ist und wir keinem Verein angegliedert werden hat seine Vorteile, bringt aber in einigen Sachen auch eine erschwerte Umsetzung des Projekts mit sich. Dafür müssen wir hald noch ein wenig Geduld aufbringen, immerhin ist ja ersichtlich, dass das Projekt stetig voranschreitet und das ist, was zählt!
In diesem Sinne: Habt Spaß auf dem Rad, kommt gut durch die Saison und ihr hört wieder von uns, wenns neue Infos gibt!

Grüßle von der AG!

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar