Rupert Kellermann will viele alte Projekte zu einem Ende bringen

Bezirksvorsteher äußert sich in einem Interview mit der Stuttgarter Zeitung zu offenen Projekten.
Besonders vielversprechend ist seine Antwort auf folgende Frage:
Noch einmal zurück zum Jahr 2013. Was hat Sie vergangenes Jahr am meisten geärgert bei Ihrer Arbeit?
Dass die Downhill-Strecke wieder nicht gekommen ist. Ebenso warten wir auf die Gleisbegrünung in  Kaltental. Die kam auch nicht, obwohl sie für den Fall der Gleiserneuerung versprochen war. Das ist  unverständlich. Die Straßenbahn fährt durch ein Wohngebiet. Was ich bedauere, ist, dass die Zertifizierung  zum Fair-Trade-Bezirk nicht in den Zeitplan gepasst hat. Die Voraussetzung dafür erfüllen wir längst.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar